Reisen in Zeiten von Corona

Dezember 2019: aus China kommen die ersten Meldungen über den Ausbruch eines neuen Virus. Wir machen uns noch keine Gedanken. Wir haben unseren Flug nach Taiwan in der Tasche und wir nehmen Kontakt zu Servasgastgebern auf. Januar 2020: uns antwortet fast niemand und wer uns antwortet, möchte derzeit aufgrund des neuen Virus lieber keine Gäste. Wir beginnen zu grübeln, aber im Vordergrund steht erst noch unsere Reise nach Marokko. Anfang Februar 2020: wir sind in Marokko und erhalten von unserer Tochter den Hinweis, dass Air China alle Flüge kostenfrei storniert. Sie nimmt die Möglichkeit wahr und storniert ihren Flug nach Vietnam. Auch wir haben bei Air China unseren Flug gebucht mit Stoppover in Shanghai. Auch wir canceln unseren Flug. Taiwan muss noch etwas auf uns warten. Unsere Alternative lautet Georgien. Als wir Mitte Februar wieder zuhause sind, buchen wir den Flug per Ryanair und bereiten uns auf unser neues Ziel vor und beobachten genau die Meldungen des Auswärtigen Amtes. Als kurzen sportlichen Zwischentripp fliegen wir in der ersten Märzwoche noch für eine Woche in die Türkei in ein Ressort. Sehr untypisch für uns, aber wir wollen einfach mal die Seele baumeln und uns verwöhnen lassen und die Türkei hat zu der Zeit laut Regierungsangaben keinen einzigen Fall von Corona, während bei uns Desinfektionsmittel und Klopapier kaum noch zu bekommen sind und Heinsberg in aller Munde ist. Wir genießen die Tage mit viel Tischtennis, Badminton, Spaziergängen und Mountainbiketouren, letztere allerdings nur Stefan. Hier scheint die Welt noch in Ordnung. Der Apotheker verkauft uns 2 Liter Desinfektionsmittel zum Spotpreis und erklärt uns, dass die Türken aufgrund ihrer Gene kein Corona bekommen könnten… Sein Wort in Gottes (Alahs) Ohren! Am Abend vor der Abreise gibt es die erste Meldung über eine Coronafall in der Türkei. Plötzlich steht Desinfektionsmittel im Speisesaal. Zum Glück, wir fliegen am kommenden Morgen nach Hause. Dort fühlen wir uns am Sichersten, denn wir können uns im Notfall selbst isolieren, was wir für die nächsten Wochen auch tun. Im März wird auch unser Flug nach Georgien von Ryanair abgesagt. Während wir von Air China umgehend unser Geld zurückerhalten haben, warten wir bei Ryanair noch heute auf eine Erstattung. Man hat uns nur einen Gutschein für eine spätere Buchung geben.

Nun sind uns also unsere Flügel gekappt. Wir verbringen die Zeit ab dem 12.3. sehr isoliert in unserer heimatlichen Umgebung. Ich halte mich besonders zurück, weil ich voraussichtlich mit meinem angeborenen Herzfehler zur Risikogruppe gehöre. Stefan kauft ein, wir kochen und backen viel und erkunden unsere Umgebung zu Fuß, immer auf der Suche nach möglichst wenig belebten Wegen. Als Mitte Mai Niedersachsen Ferienwohnungen wieder frei gibt für touristische Zwecke, hält uns nichts mehr. Wir brechen auf nach Ostfriesland und setzen hiermit den Startpunkt für eine Reihe intensiver Entdeckungsreisen unseres eigenen Heimatlandes. Unsere Erlebnisse und Erfahrungen teilen wir in den kommenden Blogeinträgen gerne mit unseren Lesern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.