Gesundheitssystem

wir sahen verhältnismäßig viele Rollifahrer

Gesundheitssystem in Kuba

Das Gesundheitssystem ist kostenlos für Alle und eins der Besten in Lateinamerika. Trotzdem entspricht es nicht den Standards in Deutschland. Cuba befindet sich auf Platz 33 auf der Rangliste aller Länder. Deutschland auf Platz 22 und der Große Bruder USA im Norden schafft es nur auf Platz 36. Wir haben unterwegs einige Krankenhäuser und Polikliniken, sowie auch Blutspendezentren gesehen. Einen Besuch von innen hatten wir zum Glück nicht nötig.

Problem ist, dass kaum jemand Arzt, Lehrer, Rechtsanwalt oder Wissenschaftler werden möchte, da es nur ca. 3O CUC im Monat einbringt und kaum reicht, um zu überleben.

So kann eine mitgebrachte „Kleinigkeit“ die Behandlung beschleunigen, wie wir von Kubanern erfahren haben. Da man von 30 CUC kaum wirklich leben kann, sind die Ärzte auf diese Art von Zuwendungen angewiesen.

Vielfach fehlen auch Medikamente. Auffallend war, dass wohl viel mit Naturmitteln gearbeitet wird. Gegen Durchfall bekamen wir beispielsweise eine Guaventinktur, die auch besser wirkte als Immodium, welches wir mitgenommen hatten.

Für Reisende ist eine Auslandskrankenversicherung bereits für die Einreise absolut notwendig . Ein Nachweis der Gültigkeit für Kuba, möglichst auf Spanisch, ist vorzuweisen, sonst muss eine Zwangsversicherung abgeschlossen werden, die teurer ist als eine Auslandskrankenversicherung bei uns. Bei der Einreise ist das bei uns nicht kontrolliert worden, aber bei der Visaverlängerung mussten wir das Schreiben unserer Versicherung vorlegen.

Apotheke in Vinales Kuba
Apotheke in Viñales Kuba