Jahrestag zwei Jahre Reisen

Das zweite Jahr unterwegs

Am 01. Oktober feierten wir unseren zweiten Jahrestag als Reisende. Wir sind zur Zeit unterwegs in Japan. Vor zwei Jahren war unser letzter Arbeitstag. In diesem zweiten Jahr Freiheit waren wir auf einer Wohnmobilrundreise durch Südeuropa in Östereich, Slowenien, Bosnien Herzogwina, Montenegro, Albanien und Kroatien unterwegs. Im Winter verbrachten wir ein Vierteljahr in Neuseeland. Auf dem Hin- und Rückflug legten wir jeweils für eine Nacht einen Zwischenstopp in China ein. Im Frühjahr 2019 besuchten wir Kreta und Spanien. Im Sommer ging es darüber hinaus noch ins Baltikum. 15 Länder insgesamt, gleich viel wie im letzten Jahr. Wir waren, wie im ersten Jahr, etwas mehr als die Hälfte des Jahres unterwegs und haben tausende von Erlebnissen gehabt, etliche Nationalparks besucht und unzählige neue Orte gesehen. Neue Bekanntschaften wurden gemacht, dank der faszinierenden Friedensorganisation Servas.

Die absoluten Highlights des Jahres waren für uns:

Nationalparks + Natur

  • Durmitor Nationalpark in Montenegro
  • Krka Nationalpark in Kroatien
  • die gesamte Südinsel von Neuseeland mit Ausnahme einiger Farmgebiete inklusive Stewart Island (Rakiura) und Ulva Island
  • die Imbros Schlucht in Kreta/ Griechenland
  • Nogal del Barranco in Spanien
  • Zemaitia und Slitere Nationalpark in Lettland
  • Viljandi, Saamaa und Pärnu Nationalpark in Estland
  • Gauja und Raznas Nationalpark in Lettland
  • Dzūkijos Nationalpark und die Kurische Nehrung in Litauen

Städte die herausragten:

  • Dubrovnik Kroatien wenn auch hoffnungslos überlaufen
  • Sarajevo Bosnien-Herzegowina
  • Priština Bosnien-Herzegowina
  • Split Kroatien
  • Christchurch Neuseeland
  • Oamaru Neuseeland
  • Dunedin Neuseeland
  • Arenas de San Pedro Spanien
  • Madrid Spanien
  • Salamanca Spanien
  • Toledo Spanien
  • Guisando Spanien
  • Klaipėda Litauen
  • Liepāja Lettland
  • Cēsis Lettland
  • Ventspils nicht so schön von den Gebäuden, aber schöner Blumenschmuck und Kühe als soziale Kunstobjekte
  • Riga Lettland
  • Vilnius Litauen

Besondere Erlebnisse und Erkenntnisse:

  • Wanderungen in den neuseeländischen kalten Regenwäldern mit einer uns komplett unbekannten Flora und Fauna und einem Konzert aus Vogelstimmen
  • Die Great Walks sind die Highlights von Neuseeland, aber der Rest bietet auch unglaubliche Naturschönheiten.
  • Die Neuseeländischen Alpen mit dem Herzstück, Mount Cook. Der Mount Cook ist der schönste Berg, den wir bis jetzt gesehen haben.
  • Neuseeländer sind wirklich so nett wie man es ihnen nachsagt.
  • Dass ein Autokauf in Neuseeland kein Problem ist, der Verkauf hingegen schon
  • Dass „free camping“, das schwerpunktmäßig von jungen Leuten genutzt wird, keine Vermüllung der Umwelt zu Folge haben muss
  • Dass die tiefen Schluchten auf Kreta schön sind, aber im Frühjahr nach heftigen Regenfällen eher Flussläufen und kleinen Seenlandschaften gleichen, die ein Durchkommen unmöglich machen.
  • Die Erkenntnis, dass Spanien nicht nur aus Küste besteht, sondern das Landesinnere über viele Naturschönheiten und sehr schöne mittelalterliche Städte verfügt.
  • Dass es in Madrid nicht nur den Prado gibt , sondern auch weitere Kunstmuseen wie Reina Sofia und Museo Nacional Thyssen-Bornemisza, die uns wesentlich besser gefallen haben.
  • Dass der Park Retiro mitten in Madrid vor Lebendigkeit sprüht.
  • Caféhauskultur in Spanien und das relaxte Leben der Spanier machen das Reisen entspannt
  • Dass in Osteuropa prozentual die meisten dort lebenden Juden von den Nazis umgebracht wurden. Unzählige Gedenkstätten, die sich tief in den Wäldern des Baltikums verstecken, künden von den unglaublichen Untaten unserer Großväter- und Urgroßvätergeneration an den Bewohnern dieser Länder
  • Die Angst, die die zwei Diktaturen von Hitler und Stalin in diesen Ländern hinterlassen haben, steckt noch tief in dem Bewusstsein der Baltischen Staaten.
  • Das Baltikum ähnelt Skandinavien plus deutlich sichtbarer Spuren der Zeit der Sowjetunion.
  • Die Wälder sind nirgends so tief und einsam wie im Baltikum, wenn man von Skandinavien absieht.

Highlight Tiere:

  • Robben und Seelöwen, die mit ihrer gesamten herumtollenden Kinderschar in Neuseeland zu beobachten waren.
  • Die Giganten der Lüfte, die Albatrosse, die unsere Faszination in Neuseeland erweckt haben
  • Ein Seelöwe, auf den ich (Stefan) fast drauf gestiegen bin, weil ich dachte, es wäre ein Baumstamm an der Küste Neuseelands
  • Ein Angriff von einem Austernfischer (Vogel) den ich gerade noch mit der Kamera abwehren konnte, ebenfalls in Neuseeland.
  • Zwei Sichtungen von den nur in der Nacht auftauchenden Kiwis. Sie sind in Neuseeland sehr selten. Viele Neuseeländer haben noch nie einen gesehen.
  • Die schier unglaubliche Fülle von unterschiedlichen und exotischen Vögeln in Neuseeland.
  • Ein Opossum, das auf einen Baum kletterte und uns aus 30 cm frech in die Augen sah.
  • Ein Pinguin, der aus den Wellen an den Strand watschelte und dann ohne Probleme eine steile Sanddüne hinaufkletterte.
  • Eine Gruppe Delfine, die vor unseren Augen vorbei schwamm und lebhafte Sprünge aus dem Wasser machte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.