3.5.2018 Antilope Island State Park

Nachdem wir gut ausgeschlafen und gefrühstückt hatten, begaben wir uns auf den Weg in den Antilope Island Stare Park. Um zu vermeiden, vor verschlossenen Toren oder überfüllten Campingplätzen zu stehen, hatten wir online für 3 Nächte in diesem stadtnahen State Park, direkt am Great Salt Lake, einen Platz für unser Zelt auf dem primitiv campground „Bridger Bay“ gebucht. Wir zahlten 47€, worin der Eintritt in den Park bereits enthalten war und bekamen dafür eine überdachte Tisch/Bank-Kombination und eine Feuerstelle, wie in den USA üblich, daneben ausreichend Platz für unser Zelt und einen Stellplatz auf Asphalt davor fürs Auto. Ein sauberes und erstaunlich geruchsfreies Plumpsklo befand sich in ca. 50m. Zum Duschen gab es im State Park zwei öffentliche Münzduschanlagen. Unser Glück wäre perfekt gewesen, hätten uns nicht Millionen winziger beißender Salzfliegen, Mücken und Gnitzen überfallen. Bereits auf unserer ersten Erkundungsfahrt machten wir beim Aussteigen mit ihnen Bekanntschaft. Da einige Leute mit Netzen über dem Kopf herumliefen, schlussfolgerten wir, dass es diese wohl im Visitor Center zu kaufen geben würde und wir hatten Recht damit. Wir schafften uns umgehend selbige Netze an und machten uns damit mit leicht verschleiertem Blick auf den Weg, die Insel zu erkunden. Noch bevor wir unseren Campingplatz fanden, sahen wir am Strand des Sees eine Bisonherde. Wir konnten unser Glück kaum fassen, als wir bei der Weiterfahrt nicht nur weitere Bisons, sondern auch Antilopen sahen und ein gelungener Sonnenuntergang dem Tag die Krone aufsetzte. Die winzigen Plagegeister waren nach Sonnenuntergang verschwunden, sodass wir unbehelligt schlafen konnten. Ich hatte nach langen Jahren Wohnmobil ein paar Eingewöhnungsschwierigkeiten, mich wieder an rutschigen Schlafsack auf Luftmatratze auf kaltem und hartem Boden zu gewöhnen, aber man ist halt keine 30 mehr und fühlt eher mal seine Knochen.

4.5.2018 Bear River Migratory Bird Refuge