15.5.2018 Leo Carillo Ranch Historic Park und Abschied

Unser letzter Tag war angebrochen. Abends würden wir mit Luis nach L.A. zum Flughafen fahren, da er dort sowieso am kommenden Tag in einer Tierklinik arbeiten musste. Den Tag nutzten wir aber mit Janine noch aus, die sich extra für uns freigenommen hatte. Wir fuhren zum Leo Carillo Ranch Historic Park. Der in der Mitte des letzten Jahrhunderts sehr bekannte Schauspieler Leopoldo Antonio Carillo, kurz Leo Carillo, Nachfahre einer politisch sehr aktiven Familie, hatte nicht nur bei Los Angeles einen Statepark gegründet, sondern in Carlsbad auch eine Ranch nach herkömmlichem Stil mit Häusern aus Adobe, schön angelegt und mit großer Rinderherde. Er war dort auch selbst aktiv und war allerseits als begnadeter Reiter bekannt. Darüber hinaus war er an der Erschließung einiger kalifornischer Nationalparks beteiligt. Besonders an der Farm sind etliche Pfauen, darunter auch ein seltener weißer Pfau. Die Farm ist heute Historic Park, vermittelt Informationen über das Leben des Gründers und das Leben auf der Ranch und veranstaltet Kindercamps, Kurse und vermietet für Hochzeiten.
Nachdem wir ein letztes Mal in einem urigen Café zu Mittag gegessen hatten, wurde es Zeit, unsere Sachen zu packen und uns gegen 17 Uhr von Janine zu verabschieden. Wir kamen erstaunlich gut ohne Staus nach L.A., sodass wir uns stressfrei von Luis verabschieden konnten und ausgiebig Zeit zum Einchecken hatten. Die vergangene Woche war ein wahrer Traumurlaub und das haben wir definitiv unseren lieben Freunden zu verdanken. Wir alle haben das Zusammensein sehr genossen und es kam keinerlei Überdruss auf, auch wenn wir über eine Woche bei Ihnen zu Gast waren.

Unser Flug sollte 5 vor Mitternacht mit Alaska Airline nach Anchorage gehen, aber bis kurz vor Schluss war nicht sicher, ob wir mitfliegen würden! Der Flug war überbucht – die Regel bei Alaska Airline, wie wir auf unserem zweiten Flug feststellten – und man suchte händeringend fünf Freiwillige, die bereit waren, vom Flug zurückzutreten und über Seattle mit Zwischenübernachtung erst am kommenden Tag nach Alaska zu fliegen. Dafür bot man ihnen einen 400$ Gutschein für Alaska Airline an, das ein Jahr Gültigkeit hatte. Hätten wir nicht bereits unser Auto gebucht und einem Servashost  unseren Besuch angekündigt, hätten wir ja darüber nachdenken können, aber so war das für uns keine Option. Glücklicherweise fanden sich fünf Personen und wir konnten unseren Nachtflug in den hohen Norden beginnen.

16.5.2018 Ankunft Anchorage – Chugach State Park/Eagle River – Trapper Creek