13.5.2018 Big Bear, Lake Arrowhead und Besuch bei Gabriel auf der Biofarm

Gegen 10 Uhr checkten wir aus und machten uns auf die Suche nach einem nicht so teuren Frühstückscafe, von dem aus man die Räder auf dem Auto beobachten konnte. Luis und den Söhnen waren zuvor schon Räder gestohlen worden, und das sollte bei diesen teuren Rädern natürlich auf keinen Fall passieren. Wir fanden ein nettes Plätzchen mit Terrasse und genossen ausgiebig unser Frühstück. Danach fuhren Stefan und Luis mit Rädern am See entlang und Janine und ich waren wieder per Pedes unterwegs. Gegen Mittag brachte uns ein Abstecher zum Arrowhead Lake, der touristischer wirkte. Big Bear ist natürlich als Sommer- und Wintersportort ebenfalls touristisch, aber die Wander- und Mountainbikewege sind anspruchsvoller und natürlicher, während Arrowhead mehr ein Wassersportsee und Ausflugsort zum Sonntagsspaziergang zu seien schien.

Auf dem Rückweg statteten wir Sohn Gabriel und seiner Freundin Tracy einen Besuch ab. Sie leben in einem jurtenartigen Zelt, dass sie sich aus Neuseeland haben liefern lassen. Es ist rund und hat schätzungsweise um die 9 qm und ist ausgestattet mit Teppichen, Kommode, Regal und Bett und wirkt wirklich gemütlich. Davor ist unter einer Plane ihre Küche mit Kühlschrank, Spüle und Herd. Ihr Daheim befindet sich auf einer Biofarm. Außer ihnen leben noch andere Familien und Paare in Zelten, Wohnwagen und Haus in der alternativen Gemeinschaft. Wir waren erstaunt über die Geräumigkeit und wie gemütlich und wohnlich das richtig feste Baumwollzelt ausgestattet ist. Wir lernten noch ein weiteres befreundetes Paar aus der Dominikanischen Republik kennen. Die Liebe zur Natur merkt man Gabriel und Tracy an, sie gehen im alternativen Leben voll auf.

 

14.5.2018 San Marcos per Rad und per Pedes